Lieder so schön wie der Norden...

Willkommen an Bord!

Schön, dass Sie zu unserer virtuellen Heimat gefunden haben!
Wir, der Gronauer-Shanty-Chor, möchten uns Ihnen an dieser Stelle als der musikalische Botschafter der Stadt Gronau vorstellen und Ihnen unser Repertoire näher bringen. Dieses umfasst Lieder von der Waterkant, Seemannslieder sowie Shanties in deutscher, plattdeutscher und englischer Sprache. Um das Alles noch weiter auszubauen, suchen wir noch Sänger, Akkordeonspieler sowie Gitarrenspieler. Alle, die Spaß am Singen und Musizieren haben sind herzlich willkommen.

Lesen Sie in unserem News-Bereich, der aktuelle Presse-Berichte über die Auftritte des Chors und Reportagen zu den Reisen des Chors im In- und Ausland enthält oder stöbern Sie in unserer umfangreichen Bilder-Galerie.

Für all diejenigen, die unsere Musik nicht nur bei den Live-Auftritten erleben möchten bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, unsere Tonträger zu bestellen. Holen Sie sich den Gronauer-Shanty-Chor nach Hause!

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Surfen auf unserer Website und freuen uns darauf, Sie schon bald wieder live bei einem unserer Auftritte begrüßen zu können!

Es grüßt Sie Ihr
Gronauer-Shanty-Chor

Zurzeit blicken viele Flugpassagiere vor den Sommerferien sorgenvoll auf ihre Reise, weil aufgrund zahlreicher Flugausfälle unklar ist, ob und wann das gewünschte Ziel erreicht werden kann. Die SPD-Bundestagsfraktion appelliert an die Luftverkehrswirtschaft, eine zuverlässige Beförderung sicherzustellen. 

Anja Troff-Schaffarzyk, zuständige Berichterstatterin:

„Wenn keine höhere Gewalt vorliegt, müssen Leistungen erbracht werden, die bezahlt wurden. Personalmangel gehört nicht zu den unabsehbaren Umständen. Die in der Luftfahrt häufig schwierigen Arbeitsbedingungen und schlechte Bezahlung sind lange bekannt. Durch die berufliche Unsicherheit und massive Kurzarbeit durch Corona haben viele Arbeitnehmende die Branche verlassen. Sie werden nur zurückkehren, wenn sich die Rahmenbedingungen verbessern. Erst dann haben Initiativen zur Neugewinnung von Personal Erfolg. Kurzfristig müssen die Fluggesellschaften sicherstellen, dass sie die Transportleistungen für bereits verkaufte Tickets und einen stabilen Betrieb erbringen können.“

Nadine Heselhaus, zuständige Berichterstatterin:

"Nach zwei Jahren Pandemie wollen die Menschen wieder verreisen. Flughafenbetreiber, Dienstleister und Airlines sollten alles tun, um die Erwartungen nicht zu enttäuschen. Vor allem aber sollten sie Versuche unterlassen, Reisenden ihre Rechte vorzuenthalten. Kommt es etwa zu kurzfristigen Flugannullierungen oder Verspätungen von mehr als drei Stunden, besteht nach der EU-Fluggastrechteverordnung Anspruch auf Entschädigung. Es ist wichtig, dass Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Rechte kennen und diese dann auch geltend machen.“

Zum Seitenanfang